25 Jahre Lauftreff der SV Neckarsulm bei strahlendem Herbstwetter gefeiert

Jubiläums-Erlebnislauf lockte zahlreiche Unterländer Laufbegeisterte in den Wald


Mit dem Jubiläumslauf zum Erreichen des „Vierteljahrhunderts“ des Neckarsulmer SVN-Lauftreffs, ging am letzten Sonntag im Neckarsulmer Wald der sportliche Part anlässlich des 25jährigen Jubiläums über die Bühne. Nachdem die Sonne den Morgennebel rund um den Scheuerberg vertrieben hatte, sorgten beste äußere Bedingungen mit angenehmen Temperaturen dazu, dass der Jubiläums-Auftakt ein gelungenes Fest wurde.

Lauftreffleiter Harald Böllinger konnte an diesem Jubiläumssonntag dazu pünktlich um 9.30 Uhr, rund 150 Jogger, Walker und Nordic-Walker begrüßen. Zu seiner Freude weilten darunter nicht nur die eigenen Lauftreffmitglieder und weitere Läufer aus Neckarsulm, sondern es gaben sich Gäste von mehreren Unterländer Lauftreffs am „Dahenfelder Bahnhof“ ihr Stelldichein. Zu finden waren darunter nicht nur Läuferinnen und Läufer aus benachbarten Lauftreffs wie Talheim, Obersulm, Binswangen und Weinsberg – ja sogar auch aus Mosbach und Sandhausen hatten sich etliche Laufbegeisterte eingefunden. Ein besonderer Gruß ging von Böllinger an die Adressen von Sabine Jauchstetter-Zwiener, der ehemaligen 800 Meter Weltklasseläuferin und Hallen-Europameisterin von 1988 in Budapest, von der Sportvereinigung Neckarsulm - an Joachim Scholz, den marathonerfahrenen neuen Oberbürgermeister der Stadt Neckarsulm - sowie noch an den Gründungsvater des SVN-Lauftreffs von 1983, Gerd Geyer.

Nach kurzer gemeinsamer Aufwärmgymnastik ging es dann auch gleich auf die Strecken. Bernd Marzluff führte die Walker und Nordic-Walker auf 6 bzw. 10 km durch den herbstlich gefärbten Neckarsulmer Stadtwald. Für die Joggerinnen und Jogger wurden 7 oder 15 km-Strecken angeboten. Diese führten an landschaftlich schön gelegenen Ecken mit herrlicher Aussicht über Neckarsulm, Erlenbach, Gellmersbach oder Dahenfeld vorbei. Alles noch begünstigt durch die strahlende Herbstsonne. Zudem waren die Läufe keineswegs Wettkämpfe gegen die Uhr, sondern wurden als Erlebnis- und Landschaftsläufe ausgetragen. Im Vordergrund stand dabei, dass sich die Läuferinnen und Läufer auch noch unterhalten konnten. Nachdem dann alle Teilnehmer das Ziel am „Dahenfelder Bahnhof“ wieder wohlbehalten erreicht hatten, blieb dort noch genügend Zeit für weitere Läufergespräche. Dabei wurde der Lauftreff-Geburtstag – wie es bei diesem Treff schon seit vielen Jahren zum Markenzeichen geworden ist - mit Kuchen und Sekt zünftig gefeiert. Dem folgt noch am Samstag, 15. November im Genossenschaftsheim der offizielle Festabend. (khl)