Christina Schwanitz (SVN) für Olympia nominiert


Christina Schwanitz

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat am Montag in seiner zweiten Nominierungsrunde weitere 16 Leichtathleten für die Olympischen Spiele in Peking (China) nominiert. Mit von der Partie auch die SVN-Kugelstoßerin Christina Schwanitz. Nominiert wurden dabei auch ihre Kugel-Kolleginnen Denise Hinrichs (TV Wattenscheid 01) und Nadine Kleinert (SC Magdeburg). Die zwei Jahre verletzte Spitzensportlerin der Sportvereinigung Neckarsulm hatte sich bereits in der Hallensaison mit einer Bestleistung von 19,68 Meter sowie mit Rang sechs bei der WM in Valencia - also mit Superleistungen zurückgemeldet. Mit Beteiligung der nationalen Kugelstoß-Elite ging es dann im Juni in die Norm-Wettkämpfe des DLV (Vorgabe 18,35 Meter). Hier unterstrich Christina Schwanitz mit konstanten Leistungen über der 19,20 Meter Marke ihre Olympia-Ambitionen. Ihre bisher beste Freiluft-Weite erzielte sie dabei in Schönebeck/Elbe mit 19,31 Meter. Der nächste große Termin steht für Christina am 5./6. Juli in Nürnberg bei den Deutschen Meisterschaften an. (khl)