Im Sindelfinger Glaspalast steht am Samstag ein spannender Kugel-Wettkampf bevor

Kugelstoßerin Christina Schwanitz (SVN) möchte bei den „Deutschen“ eine Medaille holen


Christina Schwanitz

Für Neckarsulms Kugelstoß-Olympiahoffnung Christina Schwanitz (SVN) steht am kommenden Samstag im Sindelfinger Glaspalast bei den deutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven ein großer Wettkampf an. Nachdem Christina derzeit die deutsche Hallenbestenliste der Frauen mit 18,44 Meter anführt und die Leistung bei den Süd-Meisterschaften mit 18,14 Meter bestätigte, will sie freilich im Glaspalast bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden.

Der dortige Ring liegt der 22 jährigen Kugelstoßerin, denn in dieser Halle hatte sie bereits schon dreimal die Norm für die Hallen-WM in Valencia (17,50 Meter) überboten und sich bei den BW-Meisterschaften mit 18,44 Meter an die Spitze der diesjährigen deutschen Hallen-Bestenliste gesetzt. Auf Rang zwei mit 18,12 Meter liegt derzeit Nadine Kleinert (SC Magdeburg), die jedoch wegen Verletzung für die „Deutschen“ im Glaspalast wahrscheinlich absagen muss. Auf den Ausgang des Kugel-Wettbewerbs der Frauen (Samstag 15.30 Uhr) – wo voraussichtlich auch Petra Lammert (SC Neubrandenburg) - und dazu noch die auf Platz drei der diesjährigen Rangliste stehende Denise Hinrichs (TV Wattenscheid, bisher 17,74 Meter) antritt – kann man aus SVN-Sicht sehr gespannt sein. (khl)